Ferienregelung

Ferienpläne als Download bis 2017

Ferienplan 2015-2016 + 2016-2017

Ferienplan 2013-2014

Ferienplan 2014-2015

Bewegliche Feiertage

Es ist bekannt, dass es im Schuljahr drei unterrichtsfreie Tage und bewegliche Feiertage gibt.

In der GEB-Sitzung am 28. Juli 2010 wurde auf Antrag des Vorstandes beschlossen, dass keine GEB-Umfrage zur Festlegung der beweglichen Ferientage und der drei unterrichtsfreien Tage durchgeführt werden soll.

Erläuterung: Der Vorstand hat vor den Sitzungen am 12. Juli und 28. Juli 2010  den Beschluss zur Durchführung einer GEB-Umfrage, der in der GEB-Sitzung vom 26. November 2009 gefasst wurde, mit Blick auf das Ziel, den Aufwand und die möglichen Ergebnisse intensiv diskutiert und für die GEB-Sitzungen einen Verzichts-Antrag gestellt. Der Grund hierfür ist die geringe Ergebnisbasis, die eine Umfrage bringen würde. Der Vorstand ist davon überzeugt, dass die im GEB vorhandenen 36 Entscheidungsträger zusammen mit ihrem Elternbeirat die Meinungen aller Eltern ausreichend berücksichtigen werden und mit Hilfe der nachfolgenden Basisinformationen über die Festlegung der beweglichen Ferientage und der drei unterrichtsfreien Tage in jedem Schuljahr entscheiden können.

Basisinformationen laut Ferienverordnung Baden-Württemberg

  1. Über die Ferienverteilung in Baden-Württemberg entscheidet das Kultusministerium. Da jedes Ferienjahr insgesamt 75 Ferientage haben soll (FO §1,1), ergeben die zusammenhängenden Ferienabschnitte (Sommerferien etc.) eine Differenz von bis zu 5 Tagen pro Ferienjahr, die dann als bewegliche Ferientage bezeichnet werden. Das Kultusministerium legt die Anzahl der beweglichen Ferientage für bis zu 4 Schuljahre im Voraus fest. 
  • Schuljahr 2010/11               =          vier bewegliche Ferientage
  • Schuljahr 2011/12               =          drei bewegliche Ferientage
  • Schuljahr 2012/13               =          fünf bewegliche Ferientage
  • Schuljahr 2013/14               =          fünf bewegliche Ferientage
  • Schuljahr 2014/15               =          drei bewegliche Ferientage 
  1. Gleichzeitig wird über die Verteilung von weiteren 3 unterrichtsfreien Tagen entschieden, die seit dem Schuljahr 1989/90 wegen Umsetzung einer tariflichen Arbeitszeitverkürzung im öffentlichen Dienst den Lehrkräften zustehen und auch für die Schülerinnen und Schüler schulfrei sind. 
  1. FO §3,3Über die Festsetzung der beweglichen Ferientage (≥5) und der 3 unterrichtsfreien Tage in einem Ferienjahr entscheiden die Schulleiter (eines Schulträgers)  mehrheitlich mit Einverständnis des Gesamtelternbeirats. …

Dadurch können sich diese freien Tage von denen anderer Schulträger, z.B. Reichenau, Hegne, Radolfzell, Meersburg usw., unterscheiden.

Es gibt die drei nachfolgenden Möglichkeiten für die Verteilung der bewegliche Ferientage und der drei unterrichtsfreien Tage, die sehr von der Festlegung der Ferienabschnitte durch das Kultusministerium abhängen:

  1. 1.     Unterbrechung von einem langen Schulblock (>10 Wochen) zwischen zwei Ferienabschnitten, häufig die Zeit zwischen Weihnachten und Ostern (z.B. wenn Ostern sehr spät liegt – Ende April): 

Ostern wurde 325n.Chr. auf den Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond festgelegt, dadurch variiert dieser Termin zwischen dem 22.03. und dem 25.04. Pfingsten liegt 50 Tage nach Ostern und Aschermittwoch ca. 47 Tage davor. 

  • Schuljahr 2010/11 = 14,5 Wochen
  • Schuljahr 2011/12 = 12 Wochen
  • Schuljahr 2012/13 = 11 Wochen
  • Schuljahr 2013/14 = 15 Wochen
  • Schuljahr 2014/15 = 13 Wochen 

Also Einrichten von langen Ferien an Fasnacht (6 oder mehr Tage).

  1. 2.     Der Ferienbeginn oder –ende fällt in die Mitte einer Schulwoche

Also wird die Schulwoche „aufgefüllt“

Kombinationen aus 1.und 2.

A: Schulblock umfasst >10 Wochen zwischen Weihnachten und Ostern

Lange Ferien an Fasnacht (6 oder mehr Tage) – dafür keine Verlängerung der Osterferien (Ferienabschnitt beginnt ab Gründonnerstag)

B: Schulblock umfasst ≤10 Wochen zwischen Weihnachten und Ostern

 Kurze Ferien an Fasnacht (2-6 Tage) – dafür Verlängerung der Osterferien durch „auffüllen“ der Schulwoche

  1. 3.     Feiertage fallen so, dass ein Brückentag entsteht:

Also Platzierung eines freien Tages zur Verlängerung eines Wochenendes

Wenn Sie wollen, können Sie diese Informationen verbreiten: